Der Albtraum jedes Modernisten

Der Albtraum jedes Modernisten

Print Friendly, PDF & Email

Eine neue Renaissance der Sakralkunst

von Donna Sue Berry

Die hohe Kunst der Holzschnitzerei ist in allen traditionellen Kirchen Deutschlands deutlich erkennbar – inspiriert von den ausgedehnten Wäldern des Landes, so sagen viele. Leider überschwemmte im Laufe des 20. Jahrhunderts, besonders in den Jahren nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil, ein regelrechter Bildersturm die deutsche Kirche.

In einem Anfall von schwindendem Klerikalismus wurden viele Kirchen ihrer heiligen Kunstwerke beraubt. Selbst heute noch werden diese Arbeiten, obwohl heimlich von den Menschen sehr geliebt, von der führenden deutschen Elite häufig abgelehnt.

Doch auch Ideologie und Ikonoklasmus sterben langsam aus. Das folgende Interview von Donna Sue Berry ist ein deutliches Indiz dieser heilsamen Entwicklung – die Geschichte eines Familienunternehmens von Sudtirol, das gerade bei der Nachfrage ihrer erstaunlich schönen Arbeiten einen Aufwind erlebt.

Auch nach 140 Jahren und 5 Generationen hört die Familie Ferdinand Stuflesser nicht auf, Kirchenrestaurierungen der außerordentlichsten Sorte zu vollbringen, in dem festen Glauben dass solch würdevolle Kunst auch das Beten beflügelt. Zu ihren Auftraggebern gehört der Vatikan ebenso wie Kathedralen und Kirchen weltweit.

Die Stuflessers fertigen all ihre Holzschnitzarbeiten in ihren Werkstätten in Ortisei, Italien, wo sie auserlesene Materialen höchster Qualität verarbeiten. Ihre Arbeit beinhaltet Altäre und handgemachte Statuen aus Holz, Bronze und Marmor.

Die Brüder Filip und Dr. Dr. Robert Stuflesser, Familienmitglieder der fünften Generation, werden von ihren Kunden weltweit sehr geschätzt für ihre hochmoderne Handwerkstechnik, die garantierte ausgezeichnete Qualität und ihr unermüdliches Streben sich weiter zu verbessern.

clip_image018

Q: Robert, haben Sie bemerkt, dass von denen, die ihre Kirchen traditioneller ausschmücken möchten, ein wachsendes Interesse an Statuen ausgeht? Können Sie mir sagen, was diese Menschen wollen?

Ja, während der letzten Jahre ist mir aufgefallen, dass die Leute zurückkehren zu althergebrachten Statuen und Innenausstattungen. Manche finden Gefallen an einem moderneren Stil, doch der Trend geht eindeutig hin zum Traditionellen. Auch die Kombination von moderner Architektur mit klassischen Schnitzarbeiten ist durchaus beliebt.

clip_image015

1906 baute die Stuflesserfamilie diesen Altar, der noch immer in ihrer Gemeindekirche in Ortisei, Italien steht

clip_image024

Q: Haben sie kürzlich irgendwelche traditionellen Altäre angefertigt?

Ja, wir hatten in letzter Zeit die Möglichkeit einige Altäre fertigzustellen. Keiner davon war modern, sie alle wurden in traditioneller Weise konstruiert. Einer der Hochaltäre die wir gebaut haben war die Kopie eines Altars, der während des Krieges zerstört wurde. Er ist über 8 Meter hoch und wurde von der Stadt Vukovar in Kroatien in Auftrag gegeben. Ein anderer Altar ging nach Schottland und war eigentlich die Rekonstruktion eines Altares, den wir vom Vatikan erhalten haben. Wir haben auch einen für eine Kirche in Burleson, Texas gebaut.

clip_image007

Von den Stuflessers erbaut für eine katholische Kirche in Texas

clip_image009

Unsere lange Erfahrung und unser Wissen wurden nahezu 140 Jahre lang von Generation zu Generation weitergegeben und erlauben uns jetzt, unsere Kunstwerke mit all diesen alten Techniken herzustellen, die schon vor hundert Jahren genutzt wurden. Natürlich werden diese Techniken verfeinert durch modernes Werkzeug. Alle Projekte werden individuell nach Angaben des Kunden gearbeitet, das ermöglicht uns jede Neuanfertigung perfekt auf die vorhandene Einrichtung abzustimmen.

Q: Was ist die Statue, die am häufigsten angefragt wird?

clip_image013

Hl. Rita von Cascia, aus dem Hause Stuflesser

Das ist schwer zu sagen, weil wir ja traditionelle und moderne Statuen herstellen, aber die am meisten gefragten Figuren sind wahrscheinlich Christus, der Heilige Josef, die Gottesmutter in verschiedenen Ausführungen sowie Pater Pio, Mutter Teresa (Selige Teresa von Kalkutta), der Hl. Franziskus (von Assisi) und der Hl. Antonius (von Padua).

Q: Ihre Familiengeschichte ist so interessant! Hat Ihre Familie eine Lieblingskirche in die Sie immer gehen? Haben Sie auch die Plastiken dort geschnitzt?

Da wir alle in Ortisei leben wo auch unsere Werkstätten zu finden sind, ist unsere Lieblingskirche die Gemeindekirche hier vor Ort. Diese wunderschöne Kirche voller Schnitzkunst steht nicht weit von uns. Und ja, dort stehen auch ein paar „Ferdinand Stuflesser 1875“ Statuen und auch ein Hochaltar, der von uns gestaltet und der Kirche gespendet wurde.
clip_image011

Q: Gibt es ein „spezielles Projekt“ an dem Sie arbeiten oder dass Sie in Zukunft gerne in Angriff nehmen würden?

Im Moment arbeiten wir tatsächlich an einem interessanten Projekt. Wir restaurieren einen gotischen Hochaltar den wir vor einiger Zeit mal gekauft haben. Wir passen ihn den besonderen Bedürfnissen einer Kirche in den Niederlanden an. Die noch existenten Teile werden mit neuen Teilen ergänzt um bestehende Lücken harmonisch auszufüllen.

Mein Traum für die Zukunft? Jede Menge maßgefertigte Bildhauerarbeiten aller Art, um viele Menschen glücklich zu machen und vielleicht auch eine für Papst Franziskus.

clip_image017

Entwurf eines Hochaltars für eine katholische Kirche in den Niederlanden, umgesetzt von den Stuflessers

clip_image026

Q: Gibt es für Sie eine besondere Kostbarkeit unter den Arbeiten der früheren Generationen, von Ferdinand Stuflesser I oder II oder von Johann Stuflesser hergestellt?

Ja, es gibt ein paar schöne Stücke die wir alle ganz besonders lieben: Eine Pieta (siehe Bild), eine Figur der heiligen Anna und eine Christusstatue. Das sind meine Favoriten.

clip_image003

Hochaltar aus der Werkstatt der Stuflessers für eine katholische Kirche in Kroatien

Q: Robert, wenn es noch irgendetwas gibt das Sie zu diesen Fragen ergänzen möchten, dann erzählen Sie uns das bitte.

Zu ergänzen: Ich danke allen Menschen die unsere Statuen lieben und zu ihnen beten. Außerdem möchte ich allen unseren hoch geschätzten Facebook-Fans danken, die sich so viele unserer neusten Kreationen ansehen.

Zu erzählen: Ich liebe es mit so vielen Menschen rund um den Erdball zu kommunizieren und es gibt eine Sache die uns alle verbindet: den katholischen Glauben!

clip_image005

Altar in Restauration für eine Kirche in Schottland

 

clip_image022

Robert und Filip Stuflesser mit einem ihrer jüngsten Kunstwerke

(Hinweis des Herausgebers: Leser können sich die Arbeit der Stuflesser auf deren Homepage und Facebook-Seite ansehen)

Ubersetzungen von Teresa Schilling

Comments

comments

No Comments

Post A Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.